Posted on: 20. Juli 2020 Posted by: admin Comments: 0

Ist ein Verbot von Bitcoin in den USA nicht mehr möglich?

Ein völliges Verbot von Bitcoin in den USA gehört wahrscheinlich der Vergangenheit an, da das Krypto der Regierung genug Gründe gegeben hat, gleichzeitig mit dem US-Dollar zu existieren, sagt Barry Silbert, der Chef der Digital Currency Group.

Die bisherige Reise von Bitcoin war nichts weniger als eine Achterbahnfahrt. Einerseits wird es als das mächtigste Investitionsgut und eine potenzielle Absicherung bei The News Spy gegen die drohende Inflation, die durch die COVID-Krise hervorgerufen wurde, angesehen; die Trump-Regierung hat auch keine Gelegenheit ausgelassen, es anzuprangern.

Präsident Trump hat bisher behauptet, dass Bitcoin niemals an die Stelle des US-Dollars treten könne, und seinem Finanzminister Steve Mnuchin geraten, ein Bitcoin-Verbot in Erwägung zu ziehen, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, während er 2018 ein Handelsabkommen mit China aushandelt.

Erwärmt sich Washington für die Kryptotechnik?

Laut Silbert ist ein absolutes Bitcoin-Verbot unwahrscheinlich, da sich die großen Firmen an der Wall Street und Washington DC für die Idee der Kryptotechnik erwärmen.

Zum ersten Mal seit seiner Einführung wird das Bitcoin-Verbot nicht mehr als wahrgenommenes Risiko angesehen. Der Bericht von Grayscale Investments für das zweite Quartal zeigt, dass es trotz der anhaltenden Krise genügend institutionelles Interesse an der Kryptotechnik gibt. Ich bin vorsichtig optimistisch, was eine Änderung des regulatorischen Standpunktes zu Bitcoin betrifft.

Offenbar ist einer der Gründe, warum das Verbot von Bitcoin ab sofort aus den Charts herausschaut, der katastrophale Twitter-Hack von letzter Woche, der die Twitter-Accounts einiger der prominentesten Gesichter des Landes kompromittiert hat. Obwohl es den Hackern gelang, über 100.000 Dollar in Bitcoin anzuhäufen, war es das Sicherheitssystem von Twitter, das die ganze Kritik auf sich zog.

Der Twitter-Hack war gut für Bitcoin, Silbert

Nach dem Hack ging es bei den Worten, die aus den Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Washington kamen, nur um die laxe Sicherheitspolitik von Twitter, und nicht einer sprach darüber, wie dies mit Bitcoin möglich wurde. Die Tatsache, dass Twitter stärker unter Beobachtung steht als Bitcoin und dass die Regulierungsbehörden noch nicht auf den Zug des Bitcoin-Verbots aufgesprungen sind, deutet möglicherweise darauf hin, dass die Chancen auf Akzeptanz höher sind.

Der Twitter-Hack hat Schwachstellen bei zentralisierten Systemen aufgedeckt. Angesichts des Angriffs auf sein zentralisiertes Sicherheitssystem werden sich Investoren bei The News Spy stärker auf Themen des Datenschutzes konzentrieren. Und genau hier wird sich die Dezentralisierung als entscheidender Faktor erweisen.

Bitcoin-Verbot nicht länger ein Problem

Silbert glaubt auch, dass es heute innerhalb der Regierung genügend Unterstützung für Bitcoin gibt. Die politischen Entscheidungsträger erwägen nicht mehr, Bitcoin zu verbieten oder Beschränkungen aufzuerlegen. Ein bedeutender Teil dieses Erfolges sei der Arbeit des Coin Center zu verdanken, einer in Washington ansässigen gemeinnützigen Organisation, die sich auf Richtlinien und Vorschriften in Bezug auf Kryptowährungen konzentriert, sagte er.

Der Kryptowährungsindustrie geht es gut. Heute sind wir, was die Beziehungen zu den Regulierungsbehörden betrifft, in einer viel besseren Position als zu Beginn. Dank der bemerkenswerten Arbeit, die von solchen Organisationen geleistet wird, um das Bewusstsein der Gesetzgeber zu schärfen. Wir können nun mit Sicherheit davon ausgehen, dass das gefürchtete katastrophale Bitcoin-Verbot hinter uns liegt.

Categories: